www.kultbote.de
Comics

WormworldDaniel Lieske,
Die Wormworld Saga

Mit über 1,5 Millionen Lesern weltweit, Übersetzungen in
19 Sprachen und zahlreichen Merchandise-Artikeln ist die Wurmwelt ein einmaliges Online-Phänomen, das es jetzt auch als eindrucksvolles gedrucktes Comic gibt.

Im Tokyopop-Verlag aus Hamburg ist dieser Tage die Buchausgabe von "Wormworld Saga" von Daniel Lieske
erschienen, einem der ersten und sicherlich erfolgreichsten Web-
Comics aus Deutschland, mit über 1,5 Millionen Lesern weltweit und einer App, die sich knapp 150.000 verkauft hat. Vor dem Hype von "Wormworld" war Lieske Designer für die deutsche Gameindustrie und hat u.a. an "Sacred II" und "Der Patrizier IV" mitgemacht. Für den Start seiner Online-Comic-Saga Anfang 2011 hat sich der junge Künstler Strategien aus der Independent-Game-Industrie entlehnt, wo unabhängige Game-Developer bereits seit Jahren durch Kickstarter-Kampagnen, Interaktionen mit den Konsumenten in sozialen Netzwerke und Micropayments erfolgreich am Massenmarkt vorbeiprogrammieren. Über Crowd Funding, Apps und virales Marketing ist Daniel Lieskes "Wormworld Saga" zum einem der meist gelesenen deutschen Comic weltweit geworden. Die Leserinnen und Leser werden in aktiv in die Entwicklung von "Wormworld" miteinbezogen: sie übersetzen und bearbeiten den Comic - in mittlerweile 19 Sprachen - selbst. "Wormworld Saga" ist eine Art "Alice im Wunderland"/"Der Kleine Hobbit" im Adventure-Game-Look. Der Clou ist, dass er ohne Panels als eine Art Endlos-Digital-Comic funktioniert. Den kompletten Comic gibt es hier zu lesen: www.wormworldsaga.com.
Zum Inhalt des ersten Bands: Jonas ist ein Träumer. Als er die Sommerferien bei seiner Großmutter auf dem Land verbringt, entdeckt er auf dem Dachboden ein eigenartiges Bild, das sich als das Tor zu der geheimnisvollen Wurmwelt erweist. Jonas tritt durch das Bild in die fremde Welt - und verliert im gleichen Moment die Verbindung zu seinem Zuhause. Ganz auf sich allein gestellt, muss er sich dem größten Abenteuer seines noch jungen Lebens stellen ...
Daniel Lieske, Die Wormworld Saga, Tolypop-Verlag (www.tokyopop.de), 128 Seiten,
ISBN 978-3-8420-0528-0, 12 Euro.

 

staub_der_ahnen-origFelix Pestemer,
Der Staub der Ahnen

Bildgewaltig, erzeugt einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann.
Nach über 20 Jahren reist der Museumswärter Eusebio Ramirez wieder in die alte Heimat, um endlich seinen Frieden mit der Familie Rojas zu machen. Von den ehemaligen Freunden aus der Familie ist keiner mehr am Leben. Nur heute, am 'Tag der Toten', kommen sie aus dem Jenseits, um mit den Lebenden zu feiern. Doch die Nachricht vom tragischen Tod des kleinen Benito Rojas weckt Geister der Vergangenheit, die Eusebio bald wieder in die Flucht treiben. In einem Brief versucht er Benitos Mutter Trost zu spenden: Eusebio glaubt fest daran, dass die Toten weiter existieren und erst zu Staub zerfallen, wenn sie in Vergessenheit geraten.
‚Der Staub der Ahnen’ gibt einen (ganz privaten) Einblick in die Bräuche und Traditionen am 'Tag der Toten' und stellt eine Kultur vor, in der der Tod kein Tabu ist, sondern einen festen Platz im Alltag innehat, eine Kultur, die den Tod feiert und Skelette zum Tanzen bringt. In prächtigen Bildern erweckt Felix Pestemer diese Geschichte zum Leben.
Felix Pestemer, Der Staub der Ahnen, avant-verlag (www.avant-verlag.de), 88 Seiten, vierfarbig, ISBN 978-3-939080-61-9, 24,95 Euro.

Übrigens: Am Freitag, den 2. November - am Dia de los muertos - eröffnet die Ausstellung „Staub der Ahnen“ von Felix Pestemer im Museum für Sepulkralkultur in Kassel. Das für den Max und Moritz-Preis 2012 als bestes deutschsprachiges Comic-Album nominierte Album „Der Staub der Ahnen“ von Felix Pestemer lebt ganz von der heiter-morbiden Atmosphäre des Día de los Muertos. Im Museum für Sepulkralkultur präsentiert der Berliner Zeichner über 40 Originalgrafiken und Objekte, die er bei seinem Forschungsaufenthalt 2005/2006 in Mexiko sammelte. Dort begann er mit seinen Recherchen zu seiner Graphic Novel Staub der Ahnen“, die in der Zwischenzeit in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Maya-Masken, Totenschädel, Kirchenfenster: Mexikos eigenwilliges Amalgam der Kulturen springt den Betrachter aus den Blättern heraus an. Für den Eröffnungsabend wurde ein buntes Programm u.a. mit mexikanischen Tänzen, einer Führung durch die Ausstellung und einem Konzert einer Mariachi-Gruppe vorbereitet. Im Anschluss wird die Ausstellung bis zum 2. Dezember zu sehen sein.

Museum für Sepulkralkultur
Weinbergstraße 25-27
34117 Kassel
Telefon: (0561) 918 93 0
Fax: (0561) 918 93 10
www.sepulkralmuseum.de.

 

DC_Comics_The_New_52Batman und Superman
bleiben Stuttgart treu
Größter Lizenzvertrag für Panini Comics Deutschland in der Verlagsgeschichte

Die Panini Verlags GmbH hat für Deutschland die Lizenzrechte für das komplette Publishing-Programm von
DC Comics bis Ende 2017 erworben und zelebriert im Juni den großen Relaunch des DC-Universums.

Was im Jahr 1995 mit einem Einzelvertrag begann, mündete Anfang 2012 in den vorläufigen Höhepunkt der Zusammenarbeit zwischen DC Comics und Panini: Einer der größten
US-amerikanischen Comic-Verlage hat die Stuttgarter Panini Verlags GmbH (www.paninicomics.de)
mit einem Lizenzvertrag für das komplette Publishing-Programm bis Ende 2017 ausgestattet. Alle DC-Superhelden wie Batman, Superman und Co., die Titel aus dem Hause Vertigo und das MAD-Magazin in deutscher Fassung sind Bestandteil dieses Publishing-Abkommens. „Das ist eine außergewöhnlich lange Vertragsdauer, entsprechend groß ist die Freude bei uns über das Vertrauen, das uns DC Comics damit ausgesprochen hat. In Bezug auf die Dauer und das Volumen haben wir mit diesem Deal den größten Vertrag im Comic-Bereich in der Geschichte von Panini Deutschland abgeschlossen“, sagt Frank Zomerdijk, Geschäftsführer der Panini Verlags GmbH und fügt hinzu: „Das bedeutet auch, dass wir künftig so viele Comic-Titel wie nie aus dem Hause DC herausgeben werden, wir rechnen mit bis zu 15 im Monat.“ Das Besondere dabei: DC Comics, ein Tochterunternehmen von Warner Bros. mit Sitz in New York City, hat 2011 unter dem Label „The New 52“ 52 Comic-Titel überarbeitet und in neu gestalteter Form in den USA als Einsernummern veröffentlicht und damit unglaublichen Erfolg erzielt. Diese Erfolgsgeschichte möchte Panini nun für Deutschland wiederholen und wird ab Juni 2012 zirka 30 der 52 Titel auch hierzulande anbieten.

 

Brandner KasperDe Gschicht vom
Brandner Kasper

Ein wahrer Augenschmaus – sofort ist man drinnen in der Geschichte und mag gar nicht mehr rauskommen.
Franz von Kobell veröffentlichte 68-jährig im Jahr 1871 seine Erzählung vom Brandner Kasper. Inzwischen hat dieser Text eine einzigartige Erfolgsgeschichte hinter sich. Vielfach in Büchern publiziert, in unzähligen Theateraufführungen dargeboten und erfolgreich verfilmt, ist er zu einem Stück bayerischer Identität geworden, echt bairisch kultig! Der junge Comic-Zeichner Jan Reiser holt mit seinen meisterhaften Illustrationen dieses Erbe ins Hier und Jetzt. Seine leidenschaftliche Bildinterpretation mit einem liebevollen Hauch von Fantasy verleiht der guten alten G’schicht ein bezauberndes neues G’sicht.
De Gschicht vom Brandner Kasper, edition buntehunde (www.editionbuntehunde.de), nach einer Erzählung von Franz von Kobell, illustriert von Jan Reiser, Hardcover, ganzseitig farbig illustriert, ISBN 978-3-934941-53-3, 19,80 Euro.

 

Dante AlighieriDante Alighieri/
Seymour Chwast,
Dantes Göttliche Komödie

Einen Klassiker ganz neu sehen – selbst wer nichts mit Klassikern am Hut hat, muss da staunen – und gefesselt sein! Da kann man dem Verlagsslogan nur zustimmen: Knesebeck – das besondere Buch.
Ein großer Künstler der Illustration setzt sich in seiner ersten Graphic Novel mit einem der großen Genies des Schriftstellertums auseinander: Seymour Chwast adaptiert Dante Alighieris Göttliche Komödie! In seiner originellen, in moderne Sprache übertragenen Kurzfassung des Klassikers jagt uns Seymour Chwast erst durch die Hölle, dann ins Fegefeuer und schließlich ins Paradies. Die Reise, die zu Luzifer und Gott führt, beginnt an der Hand von Dante, dargestellt als Pfeife rauchender Detektiv aus einem Film noir, und Vergil, einem Briten mit Bowler, der später von der Hollywood-Blondine Beatrice abgelöst wird. Mit viel Humor und eigenwilligen Schwarz-Weiß-
Zeichnungen lässt Chwast die wunderbare Verserzählung zu neuem Leben erwachen.
Dante Alighieri/Seymour Chwast, Dantes Göttliche Komödie, Knesebeck Verlag
(www.knesebeck-verlag.de), gebunden, 128 Seiten, mit 208 schwarzweißen Abbildungen, ISBN 978-3-86873-339-6, 19,95 Euro.

 

GonzoWill Bingley und
Anthony Hope-Smith, Gonzo
Die grafische Biografie
von Hunter S. Thompson

Ein Meisterwerk – flotte Schreibe und prägnante Schwarzweiß-Bilder. Im Tolkemitt Verlag erschienen und in Deutschland nur bei Zweitausendeins
(
www.zweitausendeins.de) erhältlich.
Neben Charles Bukowski und William S. Burroughs, Jim Morrison und Bob Dylan, Art Spiegelman und Robert Crumb war vor allem Hunter S. Thompson derjenige amerikanische Autor der Beat- und Post-Beat Generation, an den sich damals die deutsche Verlagsszene nicht rantraute und der hierzulande erst durch seine Veröffentlichung beim schrägen Versender Zweitausendeins bekannt wurde. In dieser Tradition liegt nun die Biografie eines der größten Journalisten, die das 20. Jahrhundert hervorgebracht hat, als Graphic Novel vor. Der Fokus des Buchs liegt nicht auf den späten Jahren, sondern auf den viel wichtigeren 60er und 70er Jahren, in denen Thompsons großen Reportagen entstanden. In monochromen Bildern entfalten die Autoren das Leben des
Mannes, den Die Zeit einmal als „Rache Amerikas an sich selbst“ bezeichnete und der heute viel zu oft nur noch als eine Karikatur wahrgenommen wird: als menschenhassender, dauerzugedröhnter Freak mit einer Schreibmaschine. Thompson aber war mehr als sein Alter Ego Raoul Duke, das er zusammen mit dem Gonzo-Journalismus erfand, er war ein unerbittlicher Moralist, der sich nicht an die Höflichkeitsregeln hielt – und so nach Nixons Tod schrieb, dass seine Leiche in einer Mülltonne hätte verbrannt werden sollen, – und sich nicht scheute, in die Abgründe der amerikanischen Gesellschaft zu schauen. Wobei diese Abgründe nicht nur die offensichtlichen waren (Hell’s Angels), sondern oft auch die unerwarteten (Kentucky Derby). Auf 180 Seiten zeigen Will Bingley und Anthony Hope-Smith die Ikone Hunter S. Thompson in seinem Balanceakt zwischen dem altbekannten Paar Genie und Wahnsinn, Schreib- und Drogenexzessen, zwischen Fakten und Fiktion. Ergänzt wird die zitatreiche Biografie durch ein Vorwort von Thompsons langjährigem Lektor Alan Rinzler. Will Bingley und Anthony Hope-Smith, Gonzo - Eine grafische Biografie von Hunter S. Thompson, Tolkemitt Verlag (www.haffmans-tolkemitt.de). Mit einem Vorwort von Alan Rinzler, übersetzt von Jan-Frederik Bandel, 180 Seiten, Broschur,
ISBN 978-3-942048-43-9, 14,95 Euro.

 

AsteriosPolypDavid Mazzucchelli, Asterios Polyp

Genial, sprengt die Grenzen aller Genres – versinken, ertrinken und auftauchen
als Konvertit!

David Mazzucchelli arbeitete zehn Jahre lang an seiner ersten eigenen Graphic Novel Asterios Polyp. Sie sein Lebenswerk zu nennen, ist hoffentlich zu viel des Guten, denn ein weiteres Werk von Comic-Zeichner Mazzucchelli ist uns allen zu wünschen. „Meisterstück“ trifft es wahrscheinlich besser. Und wenn jemand zusammengerechnet eine Dekade seines Lebens in ein Buch steckt, hat er bestimmte Vorstellungen davon, wie es aussehen soll. So stellte auch David Mazzucchelli Anforderungen an die Herstellung der deutschen (und weiteren europäischen) Ausgabe, sodass das Äußere dem perfekt durchkomponiertem Inhalt entspricht. In seinem epischen Meisterwerk über die Suche eines Mannes nach Liebe, dem Sinn des Lebens und perfekten architektonischen Proportionen definiert David Mazzucchelli ein ganzes Genre neu.
Asterios Polyp könnte ein glücklicher Mann sein. Er ist ein hoch angesehener Architekt, er unterrichtet an einer ehrwürdigen Uni-versität, und er heiratet die Liebe seines Lebens. Doch Asterios ist auch ein Versager: Keiner seiner ehrgeizigen Entwürfe wurde je gebaut, sie existieren nur auf dem Papier, sein Hochmut macht ihn zu einem einsamen Menschen, seine warmherzige Frau Hana verlässt ihn. Als an seinem 50. Geburtstag seine New Yorker Wohnung in Flammen aufgeht, steht er vor den Trümmern seiner Existenz. Benommen verlässt er die Stadt und heuert irgendwo in einer Kleinstadt als Automechaniker an. Die Menschen dort hätte er früher nur verachtet, jetzt ist er einer von ihnen und sucht, überwältigt von seinen Erinnerungen, nach Erlösung. Und einer zweiten Chance – vielleicht.
David Mazzucchelli, Asterios Polyp, Eichborn (www.eichborn.de), durchgehend zehnfarbig, Halbleinen, 344 Seiten, ISBN 9783821861302, 29,95 Euro.

 

GrossstadtaugenDavid Füleki/Stella Brandner/Carolin Reich/Carla Miller/Helen Aerni/Petra Popescu, Großstadtaugen

Sehens- und lesenwert, stimmungs- und gehaltvoll.
In sechs Graphic short stories begeben sich sechs verschiedene Zeichner in die dunklen Geheimnisse der Großstadt. Die verschiedenen Stile und die ganz unterschiedlichen Wahrnehmungen führen den Leser in Text und vor allem Bild in tiefe Abgründe und unerwartete Höhen. Es handelt sich hier nicht nur um physisch Greifbares, sondern auch um einen Blick in die Psyche der Großstadt.
David Füleki, Stella Brandner, Carolin Reich, Carla Miller, Helen Aerni, Petra Popescu, Großstadtaugen, Knaur Taschenbücher (www.droemer-knaur.de), Genre Comic& Manga, 192 Seiten, ISBN 3-426-53011-2, 6,99 Euro.

 

Stephen King und Scott Snyder, American VampireStephen King und Scott Snyder erschaffen den
amerikanischen Vampir!
Der Horror-Meister schreibt zusammen
mit dem Shootingstar der Comic-Szene
seine erste Comic-Geschichte


Die Idee zu American Vampire entstand in den Hirnwindungen von Scott Snyder, der als Comic-Autor (u. a. Human Torch und Iron Man Noir) gerade als Shootingstar der US-Szene gefeiert wird. Eigentlich wollte er für die Vertigo-Serie American Vampire von Horror-Großmeister Stephen King nur ein nettes Statement. Stattdessen bot der The Stand-Star, aus schierer Begeisterung für den Plot heraus, seine schreiberische Mithilfe an. So entstand nicht nur eine faszinierende Koproduktion zweier Ausnahme-Autoren, sondern auch die erste Story, die Stephen King allein für das Medium Comic schrieb.
Im Wilden Westen hat sich eine Gruppe Vampire aus Europa ein schönes Leben in Saus und Braus aufgebaut. Sie beherrschen mit Mafia-ähnlicher Struktur als reiche Großbürger das Glücksspiel, das Nachtleben, den Whisky- und Waffen-Handel – kurz, sie scheffeln Geld und wer ihnen quer kommt, wird aus dem Weg gebissen. Das muss auch der Ganove Skinner Sweet erfahren, als er versucht sich ein Stück vom Kuchen abzuschneiden. Allerdings geht bei der „Entsorgung“ Skinners etwas schief und der Pistolero erwacht als Vampir einer neuen Generation: schneller, fieser und immun gegen Sonnenlicht! Und so macht er sich auf, an den Spitzzähnen der alten Welt blutige Rache zu üben …Stephen King und Scott Snyder, American Vampire
Ob es Stephen King, angestachelt durch die Comic-Erfolge seines Sohns Joe Hill (Locke & Key), schon länger im Schreibefinger gejuckt hat, sich selbst einmal an einer reinen Comic-Geschichte zu versuchen, ist unbekannt. Sicher ist, dass er sich kaum einen besseren Plot als American Vampire und keinen besseren Partner als Scott Snyder dafür hätte aussuchen können. Die beiden Kreativen harmonieren perfekt, werfen sich in den abwechselnd geschriebenen Episoden den Ball zu und schaffen es ihren ganz persönlichen Stil einzubringen, dabei aber dennoch im Fluss der Geschichte zu bleiben – Zeichner Rafael Albuquerque sorgt zudem dafür, dass alles wie aus einem Guss wirkt. Dabei springen Snyder und King in den Zeitebenen hin und her: Was in den Jahren des Stummfilms mit einer Story von Scott Snyder beginnt, führt Stephen King mit der Entstehungsgeschichte von Skinner Sweet zurück in den Wilden Westen und wird in der nächsten Episode noch ein Stück näher an die Gegenwart gebracht, um dann wieder in die Vergangenheit zurück zu springen. Leser von Stephen King kennen das – so erzeugt der geniale Schreiber in seinen Romanen gerne Spannung und schafft Raum für episches Erzählen. Da beide Autoren das Spiel mit den Zeit- und Erzählebenen perfekt beherrschen, gewöhnt sich der Leser schnell an diese Erzählstruktur und genießt, wie das Universum des amerikanischen Vampirs erschaffen wird, in dem Skinner Sweet eigentlich nur eine Nebenfigur ist, obwohl sein Rachefeldzug doch den roten Faden der Geschichte spinnt – man kann sich vorstellen, welches Potenzial die Geschichte noch für die kommenden Bände beinhaltet.
American Vampire hebt sich wohltuend von der Masse der Vampir-Geschichten ab, nicht nur, aber sicher auch, weil Stephen King sich hier einem für ihn neuen Genre in einem neuen Medium widmet und ein perfektes kreatives Umfeld gefunden hat.
Band eins der Reihe ist aktuell auf Deutsch beim Panini Verlag erschienen,
(www.paninicomics.de), 196 Seiten, ISBN 978-3-86201-025-7, 16,95 Euro.

 

Markus Heitz/Hannes Radke/Joerg Krismann, Justifiers - CollectorMarkus Heitz/Hannes Radke/Jörg Krismann,
Justifiers - Collector

Wahnsinnig komplexe Story von Markus Jeitz, kongenial in Bilder umgesetzt. Wann kommt der nächste Band?!
»Schützenswerte, bedrohte Rasse Mensch! Ihr Planet wurde für das Obhut-Programm ausgesucht ...« So lautet im Jahre 3042 der in der gesamten Galaxis gefürchtete erste Funkspruch der geheimnisvollen Rasse Collector.In dieser fernen Zukunft lebt die Menschheit verstreut über Tausende von Planeten gemeinsam mit zahlreichen außerirdischen Wesen. Riesige Konzerne regieren diese Welten und das All. Die Technik für das Reisen im Weltall aber entstammt einer vor Jahrtausenden verschwundenen Spezies und kann bisher von niemandem nachgebaut werden. So sind die Konzerne auf Ausgrabungen dieser außerirdischen Objekte auf der Erde und anderswo angewiesen.
In diesen chaotischen Zeiten voller rätselhafter Kulte, seltsamer Mischwesen und furchteinflößender Technologien erscheinen die Collectors und versprechen der Menschheit eine sichere und glorreiche Zukunft.
Markus Heitz/Hannes Radke/Jörg Krismann, Justifiers – Collector, Knaur TB
(www.droemer-knaur.de ), ISBN 978-3-426-53009-2, 12,99 Euro.

 

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt!Scott Pilgrim
gegen den Rest der Welt!
Ein epochales Comic-Epos von epischer Epik!

Am 21. Oktober läuft der geniale Film „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt!“ zur noch genialeren Scott Pilgrim-
Comic-Reihe von Bryan Lee O’Malley in unseren Kinos an. Die Reviews aus den USA und auch in Deutschland für Comic und Film sind begeistert bis überschwänglich – trotzdem ist Scott Pilgrim nach wie vor eher ein Geheimtipp, was bei der Qualität und dem Witz, den die Story besitzt, unsagbar schade ist …

Scott Pilgrim, Anfang zwanzig, lebt nur so in den Tag hinein. Bestenfalls interessiert er sich für seine (nur „verhalten“ gute) Indie-Rockband „Sex Bob-omb“ und geht ansonsten allen seinen Freunden ziemlich auf die Nerven, außer vielleicht seinem schwulen Mitbewohner Wallace Wells, der selbst alle noch mehr nervt … Doch dann verliebt Scott sich von einer Sekunde auf die andere in die geheimnisvolle Ramona Flowers. Von nun an setzt Scott alles daran, das Mädchen mit den lila Haaren für sich zu gewinnen und muss sich alsbald mit ihren teuflischen sieben Ex-Lovern auseinandersetzen, die sich als „Liga der teuflischen Ex-Liebhaber“ zusammengeschlossen haben, um ihn zu vernichten. Nur wenn Scott sie besiegt, kann er Ramona weiter daten. Dabei hilft ihm auch nicht wirklich, dass auch seine beiden eigenen Ex-Loverinnen, die zum Star aufgestiegene Envy Adams und die 16-jährige Ninja-Göre Knives Chau, mitmischen … Das klingt schon leicht abgefahren und schräg. Und sieht, bzw. liest man es, ist es noch schräger, aber genial! So genial, dass der inzwischen nach L.A. übergesiedelte Kanadier Bryan Lee O’Malley mit seiner sechsteiligen, Manga angehauchten Scott Pilgrim-Comic-Reihe (drei Bände sind inzwischen auch auf Deutsch erschienen) in Windeseile in Nordamerika eine Millionen-
Leserschaft für sich gewinnen konnte, zum Amazon-Dauerbrenner und -Bestseller wurde, und die Story zu einer Top-Film-Property avancierte.
Dass der Film „Scott Pilgrim vs. The World“, der im August in den USA anlief, trotz großen Lobes und vieler Vorschusslorbeeren dann letztlich nicht ganz die erhofften Besucherzahlen am Box-Office brachte, ist möglicherweise recht einfach zu erklären: Scott Pilgrim ist einfach zu gut für die Masse! Das Team um Regisseur Edgar Wright, das auch schon die großartig-
schrägen Film-Kanonen „Shaun of the Dead“ und „Hot Fuzz“ in Szene setzte, schaffte es, die Geschichte vom Abhänger Scott und seinem Kampf für die Liebe - gegen die bösen Ex-
Liebhaber - perfekt zu inszenieren und einen wahnsinnig komischen und wahnsinnig schrägen Teen-Trash-Movie zu drehen, der ganz sicher Kultstatus erlangen wird. Bestechend ist die Leichtfüßigkeit, mit der zwischen Teenie-Liebeskomödie und Fantasy-Action-Trash-Klamotte im Stil eines überdrehten Computerspiels hin und her gesprungen wird. Tauchen die bösen Ex-
Freunde auf, ist es, als würde „Ferris macht blau“ plötzlich in „Mortal Combat“ übergehen … um hier den Versuch eines holprigen Vergleichs zu bemühen. Aber niemals wird erklärt, woher die Akteure ihre unglaublich abgedrifteten Kräfte haben, warum es in den Hirnen kanadischer Teenager Hyperraum-Wurmlöcher gibt oder warum Ramonas Handtasche einen endlosen Fundus von großformatigen Waffen bereitstellt … muss es auch nicht - es ist eben einfach
so! Genau das sorgt für einen großen Teil des unterhaltsamen Gag-Feuerwerks, weil der Zuschauer nie weiß, was ihn als nächstes erwartet. Den Rest machen die großartigen Dialoge und völlig abgefahrenen Charaktere, die sich sehr nah und gekonnt an der mehrfach ausgezeichneten Comic-Vorlage orientieren, und ein genialer Soundtrack. Zwar musste der Storylauf der Comics für den Film leicht verändert und etwas gekürzt werden, aber im Wesentlichen folgt der Film dem Comic, ohne seine genretypische Eigenständigkeit aufzugeben.
Scott Pilgrim wird in Deutschland bislang noch immer als Geheimtipp gehandelt: Die inzwischen drei (von sechs) beim Panini Verlag erschienenen Comic-Bände ernten höchstes Lob (unter anderem für die stimmige Übersetzung durch Sandra Kentopf (die auch bei der Comic Action in Essen, die parallel zum Filmstart stattfindet, die Scott-Bände signieren wird), sind aber noch überwiegend nur bei Eingeweihten begehrtes Lesegut. Bleibt die Hoffnung, dass die deutschen Kino-Fans diese Leinwandperle für sich entdecken und dann auch zum
Comic greifen.

 

Roland_coverFrançois Craenhals,
Roland, Ritter Ungestüm 1

Cool. Fantastisch gemacht und dann kommt noch die Erinnerung an die Jugend dazu, als man die Roland-
Heftchen verschlungen hat. Also doppeltes Lesevergnügen, so etwas Ähnliches wie „Die Suche nach der verlorenen Zeit“, bloß kurzweiliger.

Nach über 30 Jahren endlich wieder erhältlich: Die beliebte Comic-Jugendserie über die Abenteuer des ungestümen Knappen Roland, der sich am Hofe des legendären König Arthus beweisen muss! Fantastische Abenteuer führen ihn in alle Gebiete der damals bekannten Welt – im Grunde versucht er aber vor allem seinen Platz im Leben zu finden, der ehrbare und gerechte Mann zu werden, der er immer sein wollte, und das Herz von König Arthus' Tochter Gwendoline zu gewinnen – gegen alle Widerstände. Jeweils drei albenlange Geschichten werden in einem Band zusammengefasst – neu übersetzt und um redaktionelle Inhalte
ergänzt. Der erste Band enthält die Geschichten "Der Schwarze Prinz", "Die Wölfe von Rotteck" und "Das Gesetz der Steppe". Spätere Bände der Neuausgabe werden auch bislang in Deutschland unveröffentlichte Geschichten enthalten. Der perfekte Lesestoff zum in den letzten Jahren neu erwachten Interesse am Mittelalter!
François Craenhals, Roland, Ritter Ungestüm 1, Hardcover, Cross Cult (www.cross-cult.de), vierfarbig, 180 Seiten, ISBN 978-3-941248-71-7, 29,80 Euro.

 

BastokalypseM. S. Bastien und Isabelle L., Bastokalypse

Unglaublich. Erschreckend. Faszinierend. Eine Bilderflut. Zeit verschlingend. Muss man gesehen haben.
Die biblische Apokalypse – die geheime Offenbarung des Johannes – hat als Erzählung vom Weltende und Weltgericht seit Jahrhunderten die Fantasie von Malern und Zeichnern angeregt. In diese Tradition schreibt sich das figurativ-expressive Monumentalwerk Bastokalypse von M.S. Bastian und Isabelle L. ein. Es ist ein Bilderreigen des Entsetzens, der voller Anspielungen an die Kunstgeschichte steckt: Picassos Guernica, Munchs Schrei oder die Maus-Zeichnungen Art Spiegelmans sind beispielsweise zu finden.
Die Bastokalypse – der Titel ist ein Wortspiel aus Apokalypse und dem Namen Bastian – vereint die verschiedensten Motive des Unheils: Jahrtausendealte Mythologien und Schreckensszenarien der Moderne sind ebenso zu finden wie Szenen aus Graphic Novels und der Trivialkunst, auch Bilder des täglichen Grauens, wie sie in den Medien aufscheinen.
32 schwarzweiße Gemälde auf Leinwand in der Größe von 1 x 1,60 Meter ergeben einen monumentalen Bildstreifen von 51,2 Metern Länge. Dieser ist die Druckvorlage für dieses ungewöhnliche Leporello. Der Kunstkritiker Konrad Tobler zeigt in seinem mit Bildbeispielen von apokalyptischen Darstellungen aus mehreren Jahrhunderten illustrierten Text die vielfältigen Beziehungen auf, die die Bastokalypse zu Vorbildern aus der Kultur- und
Kunstgeschichte aufweist.
M. S. Bastien und Isabelle L., Bastokalypse, Scheidegger & Spiess
(www.scheidegger-spiess.ch), Text Deutsch, Englisch und Französisch, Leporello in Papierumschlag, 64 Teile (128 Seiten), 25 sw Abbildungen,
ISBN 978-3-85881-296-4, 37 Euro.

Außerdem zu empfehlen vom selben Verlag:
“Roman Signer, Tumi Magnússon, When You Travel in Iceland You See a Lot of Water - Eine assoziationsreiche Reise in Bild und Text“

 

Edgar Allan Poe – Comic-Prachtband zum 200. Geburtstag des AutorsEdgar Allan Poe –
Comic-Prachtband zum
200. Geburtstag des Autors!

Edgar Allan Poe wäre heuer am 19. Januar 200 Jahre alt geworden. Tatsächlich verstarb der geniale Schriftsteller bereits im Alter von nur 40 Jahren und hinterließ der Welt ein brillantes Erbe an Novellen, Kurzgeschichten und Gedichten, das viele große Autoren nach ihm beeinflusste und stilbildend für ganze Genres war.
Dabei wurde sein eigenes Werk von einem eher tristen Leben voller Schicksalsschläge, Drogen, Depressionen und Leid geprägt, was viele seiner Texte so düster machte, dass Amerika einen seiner größten Söhne erst nach seinem Tod zu würdigen wusste… Für die Literatur und in ihrer Folge auch die Film- und Spiele-Industrie der heutigen Zeit, ist Poes Schaffen von unschätzbarem Wert: Ob Kriminalgeschichten, phantastische Erzählungen oder Horror Literatur - wenig von dem, was heute von Lesern auf der ganzen Welt verschlungen wird, würde es ohne E. A. Poe geben. Und auch viele Comic-Künstler wurden von Poe inspiriert. In E. A. Poes Welt des Schreckens adaptiert einer der besten Comic-Zeichner der Welt, Richard Corben, die bekanntesten Texte von Poe. Den Comic-Prachtband veröffentlicht Panini punktgenau zum 200. Geburtstag E. A. Poes. In dem Comic-Band Edgar Allen Poes Welt des Schreckens lässt Comic-Größe Richard Corben - selbst ein Meister der phantastischen Grusel-Erzählung und bekennender Poe-Anhänger - die dunklen Visionen und Albträume seiner Idols Gestalt annehmen. Auf den 116 Seiten des hochwertig gestalteten Hardcover-Bandes finden sich „The Tell-Tale Heart“ („Das verräterische Herz“), „The Raven“ („Der Rabe“), „Berenice“ („Berenice“) und sieben weitere Kurzgeschichten und Gedichte Poes, die Corben in seinem unvergleichlichen Stil umgesetzt hat: Stimmungsvolle bis bedrückende, gänzlich in schwarz-weiß und grau gehaltene Zeichnungen von morbider Schönheit packen den Leser und ziehen ihn in ein mystisches Albtraumreich.
Neben den gezeichneten Geschichten finden sich in dem Band auch immer die dazugehörigen, kompletten Texte von Poe, in hochklassigen Übersetzungen, was E. A. Poes Welt des Schreckens über den Literatur- & Comic-Kunst-Hochgenuss hinaus auch noch zu einem wertvollen Poe-‚Arbeitsband’ macht, der künftig sicher auch dem einen oder anderen Schüler oder Studenten dienlich sein wird, wenn er sich der düsteren Welt des Schriftstellers zuwendet. Vor allem aber ist der Band aber ein mehr als adäquates „Geburtstagsgeschenk“ für den unbequemen Querdenker Poe, der sicher seine helle Freude an den dunklen Umsetzungen seiner Texte hätte. Panini Comics gratuliert hiermit Edgar Allen Poe zum Ehrentag und wünscht allen Fans viel Vergnügen bei der Lektüre seiner Welt des Schreckens!
Weitere Infos unter www.paninicomics.de.

 

The Spirit – Der Mann, der Verbrechensbekämpfung zum Kult erhobThe Spirit – Der Mann, der Verbrechensbekämpfung zum Kult erhob!

Nur kurze Zeit nach Batman nahm auch Will Eisners maskierter Detektiv The Spirit seinen Kampf gegen das Verbrechen auf. Und die beiden haben noch weitere Gemeinsamkeiten: Sie sind die Wächter über Recht und Ordnung in Metropolen voll skurriler Meisterverbrecher, tragen Masken und begegnen der Unterwelt mit Geist, Witz und Faust, gänzlich ohne Superkräfte. Doch während Batman heute zu den bekanntesten Comic-Helden der Welt gehört, ist The Spirit außerhalb Amerikas eher ein Geheimtipp – der für Januar 09 datierte Film von Frank Miller (300, Sin City), mit Gabriel Macht und Samuel L. Jackson, soll dies ändern, zusammen mit der neuen The Spirit Comic-Reihe, die schon jetzt beim Panini Verlag angelaufen ist.
Der große Will Eisner (1917-2005) hat mit seinem Schaffen das Comic-Genre in den USA und darüber hinaus geprägt wie kaum ein Zweiter. Unter anderem ist er der „Vater“ der ‚Graphic Novel’; Comic-Legenden wie Jack Kirby und Bob Kane geleitete er ins Business; Frank Miller, Neal Adams, Alan Moore und viele mehr, oft selbst Idole, nennen Will Eisner als Inspiration auf ihrem Weg in die 9. Kunst. Kein Wunder also, dass bereits zu Eisners Lebzeiten der wichtigste Preis, den die Comic-Industrie zu vergeben hat, der „Comic-Oscar“, nach ihm benannt wurde und die Vergabe des Eisner Awards jährlich an seine Verdienste erinnert. Wenn man von Will Eisners Werk spricht, spricht man auch von seinen Lehrbüchern zum Thema Comic-Kunst und von seinem Wirken als Dozent an School of Visual Arts in New York. Vor allem aber spricht man von The Spirit; der Figur, mit der 1940 alles begann: Will Eisner erdachte die Figur des Detektivs als Comic-Sonntagsbeilage für verschiedene Zeitungen. Mit Cary Grant im Kopf schuf er einen Verbrechensbekämpfer, der hart, smart und witzig war und den er ursprünglich nur mit Hut, Anzug und dunklem Trenchcoat durch die Schatten schleichen lassen wollte. Auf Anraten seines Verlegers verpasste er ihm noch eine Augenmaske und eine geheimnisvolle ‚Origin’: Der Polizist Denny Colt wurde im Dienst getötet – soweit die offizielle Version. In Wirklichkeit täuschte er seinen Tod vor, um fortan als Renegat gegen Verbrecher und korrupte Polizisten vorzugehen.
In seiner Art erinnert The Spirit an eine Mischung aus Dick Tracy und Batman. Sein smartes Auftreten, der Erfolg beim „schwachen Geschlecht“ (das beim Spirit in der Regel alles andere als schwach ist) und die skurrilen Charaktere in seinem Umfeld, sowie die markigen Dialoge geben den Geschichten einen heiteren Ton, der teilweise im krassen Widerspruch zu den düsteren Settings und der harten Action steht. Es ist die zu dieser Zeit völlig unkonventionelle Art des Comic-Erzählens, die den Spirit so einzigartig und richtungweisend machte. Eisner orientierte sich als Erster am Film und an den Erzählstrukturen des Romans, um Comics zu erstellen – ohne ihn würde es die heutigen ‚Graphic Novels’ und die zahlreichen Filme, die sich an Comics orientieren, vielleicht nicht geben, denn er bereitete den Weg für diese Erzählformen.
Dementsprechend ist eine Verfilmung von The Spirit fast nur eine logische Konsequenz und natürlich eine Verbeugung von Frank Miller vor seinem Idol. Auch in der neuen The Spirit Comic-Serie, die bei Panini erscheint (eingeleitet mit dem Batman/The Spirit-Crossover) und derzeit zwei Bände umfasst, verneigt sich ein Künstler vor dem großen Mann der Comic-
Szene: Darwyn Cooke, selbst Träger des Eisner Awards, hat sich des schweren Erbes angenommen und schaffte es, unterstützt von J. Bone und Dave Stewart, die neuen Abenteuer von The Spirit ganz im Geiste von Will Eisner darzustellen: Intelligent witzige, actionreiche Detektiv-Geschichten, mit vielen herrlich schrägen Gestalten und einem nicht gänzlich unfehlbaren Helden, die perfekt auf dem schmalen Grad zwischen modern und retro balancieren und dem Original huldigen, ohne es zu kopieren. Wir sind gespannt auf den Film; die neuen Comics von The Spirit empfehlen wir zur Vorbereitung schon jetzt!
Weitere Infos unter www.paninicomics.de.

 

MIDNIGHTER 1: KILLING MACHINEMIDNIGHTER 1:
KILLING MACHINE

Bei einem Solo-Einsatz wird der Midnighter gefangen genommen. Der geheimnisvolle Mister Paulus zwingt den kompromisslosen Authority-Helden zu einem unfassbaren Einsatz: Er soll in die Vergangenheit reisen, um einen gewissen kleinen Irren aus Braunau zu erledigen, bevor dieser die Welt in Brand steckt.
MIDNIGHTER 1: KILLING MACHINE, Panini Comics
(www.paninicomics.de), 148 Seiten, 16,95 Euro.

 

 

 

ASTRO CITY: LOCAL HEROESASTRO CITY: LOCAL HEROES

Superhelden der alten Schule mischen sich unter die Bewohner einer Kleinstadt im Mittleren Westen. Es sind Portiere im Hotel, Strafverteidiger, Laienschauspieler und ausgerissene Teenager, deren Leben Autor Kurt Busiek porträtiert. Anspruchsvolle Comic-Lektüre.
ASTRO CITY: LOCAL HEROES, Panini Comics
(www.paninicomics.de), 232 Seiten, 24,95 Euro.

 

 

 

Castaka Band 1, Dayal - Der erste VorfahreCastaka Band 1,
Dayal - Der erste Vorfahre

Die (Vor-) Geschichte der Meta-Barone beginnt mit Dayal von Castaka, dem verstoßenen Spross zweier bis auf den Tod verfeindeter Klans auf einem vergessenen Planeten. Die nahende Gefahr durch die Techno-Sekte, die den Planeten zu zerstören droht, zwingt Dayal und seine Familie ins unfreiwillige Exil ...
Castaka Band 1, Dayal - Der erste Vorfahre, Ehapa Comic Collection (www.ehapa-comic-collection.de),
ISBN 978-3-7704-3194-6, 12 Euro.

 

 

Rex Mundi, Bd. 04, Krone und SchwertRex Mundi, Bd. 04,
Krone und Schwert

Die Dreißiger Jahre in Frankreich ... der Klerus diktiert immer noch die Amtsgeschäfte. Mächtige Geheimgesellschaften, die mit dem Heiligen Gral verbunden sind, haben einen Krieg entfacht, der die ganze Welt zu verschlingen droht.
Der Arzt Julien Saunière sucht weiter nach dem Gral und wird dabei von brutalen Agenten der Heiligen Inquisition und dem gnadenlosen Herzog von Lorraine gejagt. Er entdeckt die schreckliche Verbindung zwischen dem Gral und dem sich ausweitenden Konflikt, aber das neue Wissen birgt zugleich neue Gefahren.
Rex Mundi, Bd. 04, Krone und Schwert, Ehapa Comic Collection (www.ehapa-comic-collection.de),
ISBN 978-3-7704-3202-8, 20 Euro.

 

Doppel-Jubiläum für SupermanDoppel-Jubiläum für Superman
Der Stählerne hat auch nach 70 Jahren noch keinen Rost angesetzt – Panini feiert mit dem 25. Supie-Band

Vor 70 Jahren kreierten zwei junge Künstler, Jerry Siegel und Joe Shuster, eine Superhelden-Figur – die erste ihrer Art, die ein ganzes Genre begründen sollte. Superman, so der Name der Figur, war so stark, dass er ein Auto anheben konnte. Er war schneller als eine Gewehrkugel, die wiederum im anderen Fall von ihm abprallte - so unverletzlich war er - und er konnte mit einem Satz über Häuser springen. Mit ihm begann das Zeitalter der Comic-Superhelden und bis heute ist Superman die Ikone des Superhelden-Genres.
In den 70 Jahren seiner Karriere hat Superman sich vielfach verändert (unter anderem wich das Springen dem Fliegen) und einiges durchgemacht (Tod und Wiedergeburt sind dabei vielleicht noch die am wenigsten dramatischen Geschehnisse). Und auch seine kreativen Väter mussten einiges durchmachen, bis sie schließlich nach vielen Jahren die Früchte ihrer Arbeit ernten konnten. Denn, was keiner ahnen konnte, der Mann im blau-roten Dress, mit dem „S“ auf der Brust, wurde zum weltweiten Markenzeichen, zum bekanntesten aller Superhelden, zum Begründer der Comic-Superhelden und des DC-Universums, schließlich sogar zum TV- und Filmhelden … vor allem aber zum millionenschweren Mega-Seller. Shuster und Siegel, die ihn erdacht hatten, hatten die Rechte allerdings für ein paar hundert Dollar abgegeben. Und sogar noch ihre Erben mussten juristisch streiten, um doch noch eine angemessene Beteiligung am Erfolg zu erhalten. Für die Fans von Superman ist dies egal: Seit 70 Jahren verschlingt jede neue Generation die Abenteuer des stählernen Helden, der bis heute noch keinen Rost angesetzt hat, dank vieler kreativer Köpfe, die in der Nachfolge von Shuster und Siegel auch immer dafür Sorge tragen, dass Superman sich den Wandlungen der Zeit und des Geschmacks anpasst.
In Deutschland werden die Superman-Comics - wie die gesamten Comic-Abenteuer der anderen DC Comics-Helden, die es ohne ihn nicht geben würde - beim Panini Verlag herausgebracht. Passend zum 70. Geburtstag des nie alternden Helden erschien hier brandaktuell die Jubiläums-Ausgabe, Superman Superband #25: „Kryptonit“. Der Band ist nicht nur wegen der Jubelnummer eine Besonderheit, sondern auch inhaltlich. In ihm ist die komplette erste Geschichte der US-Serie „Superman Confidential“ abgedruckt, die bis zu den Anfängen des aktuellen Supermans zurückreicht. Sie bietet somit einen idealen Einstieg für neue und wieder aktivierte Fans des Super-Jubilars.

 

Der unglaubliche HULK schlägt zuDer unglaubliche HULK
schlägt zu!
Der grüne Gigant steuert im Kino auf einen Mega-Erfolg zu, bei Panini Comics ist es bereits soweit

Der mächtige HULK, das grünhäutige Monster, in das sich der Forscher Bruce Banner nach einem Gammastrahlen-Unfall verwandeln kann, gehört zu den Klassikern des MARVEL Superhelden-Universums. Die moderne „Jekyll & Hyde“-Saga begeisterte schon früh auch Filmschaffende, weshalb es bereits einige TV- und Film-Adaptionen der Hulk Comics gibt. Das neuste Breitwand-Abenteuer mit dem Titel „Der unglaubliche Hulk“, das bei uns am 10. Juli anläuft, scheint aber erstmals das Potenzial zum Mega-Blockbuster zu haben. In den USA hat sich der Film mit Edward Norton in der Hauptrolle zumindest schon an die Spitze der Charts geboxt. Während sich der grüne Gigant im Film allerdings zum Wohle der Menschheit kloppt, erklärt er in der aktuellen Comic-Reihe der Welt den Krieg!
„World War Hulk“ heißt das Mega-Event, das derzeit die MARVEL-Veröffentlichungen bei Panini beherrscht. Noch bevor das MARVEL-Superhelden-Universum im letzten Jahr komplett umgekrempelt wurde, hatten die Helden der Erde den unberechenbaren Hulk ins All verbannt, wo er auf einem kriegerischen Planeten landete (nachzulesen in der zwei Bände umfassenden „Planet Hulk“-Story). Die Hoffnung, ihn damit in einem sicheren, lebenslangen Exil zu wissen, stellte sich schnell als Fehler heraus. Denn der Kampf mit einem ganzen Planeten machte den Hulk nur noch wütender - und wer den Grünen kennt, weiß, dass das gar nicht gut ist! Und so kehrt ein rachsüchtiger Hulk nun zusammen mit einer Armee von seinem Exilplaneten zurück, um uns den Krieg zu erklären!
Im neuen Film, mit Edward Norton als Bruce Banner / Hulk und unter Mitwirken anderer Leinwandgrößen (unter anderem Liv Tyler als Betty Ross), erleben wir dagegen eine eher klassische Hulk-Geschichte: Der durch ein Experiment veränderte Wissenschaftler Bruce Banner versucht, das Monster, in das er sich unter Stress verwandelt, das unglaubliche Kräfte aber nur einen geringen Intellekt besitzt, zu beherrschen. Das Auftauchen eines anderen Monsters zwingt ihn jedoch dazu, sein inneres Ich von der Leine zu lassen. Dieser schizophrene Konflikt zwischen Banner und Hulk war schon immer der Motor der Hulk-Geschichten, ob in den Comics, der früheren TV-Serie mit Muskelmann Lou Ferrigno (der im aktuellen Hulk-Film dem Monster in der US-Version seine Stimme leiht) oder dem letzten, leider eher missglückten Kino-Film. Doch der kommende Film kleidet die „alte“ Geschichte in ein neues Gewand. Dafür sorgen die ausgewählten Schauspieler, ein hohes Budget, geniale Tricksequenzen und die Einreihung in das MARVEL-Film-Gesamtkonzept, das mit Iron Man eingeleitet wurde.
Es ist eine schöne Parallelität, dass die „World War Hulk“-Storyline einen ersten Höhepunkt in „Marvel Monster Edition 27: World War Hulk 1“ praktisch gleichzeitig mit seinem Auftreten im Kino feiert. Die Comic-Story führt den grünen Wüterich auf seinem Feldzug mit einer Gruppe von ihm wohlgesonnen Helden gegen die fragwürdige Superhelden-Initiative unter der Führung von Iron Man. Hier werden mit reiner Muskelkraft die Weichen für die Zukunft des MARVEL-Universums gestellt … und Hulk-Fans, auch die die sich durch den Film inspirieren lassen, erleben das Kraftpaket in Reinkultur!

 

Rex MundiRex Mundi - Ein Mystery-Thriller mit biblischen Ausmaßen

Man versinkt förmlich in dieser Paralellwelt, die so wirklich scheint wie unsere. Lese-Vergnügen pur!
„Rex Mundi“ ist ein Mystery-Thriller, der in einer Parallelwelt spielt. Die Autoren Arvis Nelson und EricJ haben eine Realität entwickelt, in der die Geschichte seit dem Mittelalter anders verlaufen ist, als gemeinhin bekannt. Zu Beginn der Handlung im Jahre 1933 regieren Adel und Klerus EHAPA-NEWSLETTER vom 7. Januar 2007 Europa und die Inquisition sorgt für Recht und Ordnung. Dr. Julien Saunière, ein französischer Arzt, geht dem Diebstahl eines verlorenen Dokuments auf den Grund und findet sich plötzlich in einer gigantischen Verschwörung wieder, in der Politik und Kirche eng verflochten sind und Mord und Totschlag, Okkultismus und Magie an der Tagesordnung stehen. Im Zentrum der Verschwörung stehen die Tempelritter und die seit Jahrhunderten währende Suche nach dem Heiligen Gral. Nicht nur für Dan-Brown-Fans ein unvergleichlich spannendes Leseerlebnis.
Nelson/Ferreyra, Rex Mundi, Band 4: Krone und Schwert, Ehapa Comic Collection (www.ehapa-comic-collection.de), Hardcover, 192 Seiten, ISBN 978-3-7704-3202-8, 20 Euro.

 

Rex Mundi, Bd. 03 - Die verlorenen KönigeRex Mundi, Bd. 03 -
Die verlorenen Könige

Ab 12, aber auch für Erwachsene eine wahre Fantasy-
Freude. Spitzen-Illustrationen, da läuft gleich ein Film
im Kopf ab.
„Rex Mundi“ ist ein Mystery-Thriller, der in einer Parallelwelt spielt. Die Autoren Arvis Nelson und EricJ haben eine Realität entwickelt, in der die Geschichte seit dem Mittelalter anders verlaufen ist, als gemeinhin bekannt. Zu Beginn der Handlung im Jahre 1933 regieren Adel und Klerus Europa und die Inquisition sorgt für Recht und Ordnung. Dr. Julien Saunière, ein französischer Arzt, geht dem Diebstahl eines verlorenen Dokuments auf den Grund und findet sich plötzlich in einer gigantischen Verschwörung wieder, in der Politik und Kirche eng verflochten sind und Mord und Totschlag, Okkultismus und Magie an der Tagesordnung stehen. Im Zentrum der Verschwörung stehen die Tempelritter und die seit Jahrhunderten währende Suche nach dem Heiligen Gral. Nicht nur für Dan-Brown-Fans ein unvergleichlich spannendes Leseerlebnis.
Rex Mundi, Bd. 03 - Die verlorenen Könige, Ehapa Comic Collection
(www.ehapa-comic-collection.de), Autor: Arvid Nelson / Zeichner: EricJ, Jim di Bartolo, Juan Ferreyra, Ausgabe: Hardcover, Seiten: ca. 176, ISBN 978-3-7704-3172-4, 20 Euro.

 

100% DC: WONDER WOMAN - WER IST WONDER WOMAN?Die neue Serie von Panini
100% DC: WONDER WOMAN -
WER IST WONDER WOMAN?

Ein Augenschmaus!
Ein Jahr nach der Hinrichtung Maxwell Lords durch Wonder Woman und den erschütternden Ereignissen der Infinite Crisis ist man sich über die mächtigste Verteidigerin des DC-Universums noch immer uneins. Ist sie eine Märtyrerin oder eine Mörderin? Eine Politikerin oder eine Heldin? Ist die Amazone überhaupt noch berechtigt, unter Menschen zu weilen? Warum gibt es plötzlich zwei Frauen, die den Namen "Wonder Woman" tragen? Und wer zum Teufel ist die Regierungsagentin Diana Prince?
All dies erfahrt ihr hier! 100% DC: WONDER WOMAN - WER IST WONDER WOMAN?, Panini Comics (www.paninicomics.de), 160 Seiten, 16,95 Euro.

 

DRAGONLANCE: DIE CHRONIK DER DRACHENLANZE II: DRACHENWINTER 1DRAGONLANCE:
DIE CHRONIK
DER DRACHENLANZE II: DRACHENWINTER 1

Die Fortsetzung von Drachenzwielicht –
Hickman & Weis in Bestform!
Der Kampf um Krynn hat begonnen und die Verteidiger des fantastischen Landes sind nicht gerade die strahlenden Helden, die man für einen solchen Fall brauchen würde. Doch die Gefährten stellen sich der Dunkelheit - und dem neuen Zeitalter der Drachen, die letztlich mitentscheiden werden, ob Chaos oder Ordnung die Welt künftig regieren werden.
DRAGONLANCE: DIE CHRONIK DER DRACHENLANZE II: DRACHENWINTER 1, Panini Comics (www.paninicomics.de), 100 Seiten, ISBN: 978-3-86607-557-3, 12,95 Euro.

[Titelseite] [Bücher] [Buch der Woche] [Lyrik] [Roman] [Klassiker] [Essays & Stories] [Biographie] [Philosophie] [Kultbuch] [Kunst] [Sachbuch] [Lexikon] [Bildband] [Schmöker] [Belletristik] [München] [Heimat] [Ratgeber] [Kochbuch] [Nachhaltigkeit] [Tiere] [Bilderbuch] [Kinderbuch] [Jugendbuch] [Familienbuch] [Spaßbuch] [Lebenshilfe] [Gesundheit] [Überleben] [Esoterik] [Rock] [Comics] [Zeitschriften] [Promis etc] [Landkarten] [Varia] [Hörbücher] [Musik] [Filme] [Computerspiele] [Spiele] [Veranstaltungen] [Archive] [isarbote.de] [Impressum]