www.kultbote.de
Spaßbuch

LeaksKatha Strofe,
Leaks aus dem Lehrerzimmer
Mein Jahr als Lehrerin
an der Grundschule des Grauens

Ein schwarzhumoriger Brennpunkt-Bericht aus dem Inneren einer gescheiterten Berliner Schule.

Nachdem die selbstbewusste Lehrerin Katha Strofe an einer Oberschule mit Wachschutz gearbeitet hat, glaubt sie mit allen Wassern gewaschen zu sein. Doch an der Kaspar-Hauser-Grundschule wird sie von ihrem hohen Ross direkt in ein Haifischbecken befördert. Hilflosigkeit und Wut über die miserablen Zustände an dieser (Ein-) Bildungseinrichtung haben sie zu einer tragisch-komischen Tatsachenschilderung bewegt, die kein Auge trocken lässt.

Die Autorin sagt in ihrem Buch: »Die Geringschätzung der Kinder für ihre Lehrer ist enorm. Ich habe als Lehrerin das Gefühl, keinerlei Sanktionsmöglichkeiten gegenüber meinen Schülern zu haben. Nicht, dass ich die Kinder sanktionieren will – aber ich muss es, weil viele Kinder einfach keine Grenzen akzeptieren. Dafür gibt es etliche Gründe, die letztlich allesamt Resultat schwieriger Familienverhältnisse sind. Ich kenne schon nach meiner kurzen Zeit hier zahlreiche, wirklich erschütternd tragische Kinderbiografien. Mein Mitgefühl für diese jungen Menschen ist grenzenlos. Doch leider können ihre äußeren Umstände eben dazu führen, dass die Kinder überhaupt keinen Bock auf Schule haben und auch nicht deren Regeln befolgen.« Katha Strofe.

Lernen Sie, wenn schon die Kinder nichts lernen, wie man Problemschüler-Poker spielt, warum Lehrer und Schüler in der Schule die Mitarbeit verweigern, was Niveau-Limbo bedeutet, wie Rassismus in Kinderschuhen aussieht, weshalb Quereinsteiger schnell wieder gradlinig aussteigen, und wie die Politik durch beeindruckend schlechte Entscheidungen die Abwärtsspirale des Bildungssystems noch zusätzlich antreibt.

Doe Autorin Katha Strofe, die ihren richtigen Namen nicht nennen darf, ist ausgebildete Lehrerin, Anfang 30 und lebt in Berlin. Sie hat zwar an der Kaspar-Hauser-Schule das Handtuch geworfen, unterrichtet an einer anderen Schule aber weiterhin, und das sehr gern.

Katha Strofe: Leaks aus dem Lehrerzimmer, Schwarzkopf & Schwarzkopf (https://schwarzkopf-verlag.info), 208 Seiten, ISBN 978-3-86265-828-2, 12,99 Euro.

 

KeidelEiner gegen alle Trends
Volker Keidel,
Wer alkoholfreies Radler
trinkt, hat sich schon aufgegeben

Das Büchlein entzieht sich jeder Kategorisierung – wie der Autor – kurzweilig, twelve points.

Es gibt jetzt Radler alkoholfrei. Das ist das Ende der Menschheit! Das Leben ist schon schwierig genug, da haben diese ganzen unsäglichen Trends gerade noch gefehlt. Von Hygge, Slim-fit-Jeans über Modenamen und Flashmobs bis hin zu Online Gaming: Volker Keidel probiert alles aus.

Dabei ist er keiner, der oberlehrerhaft oder typischdeutschunzufrieden daherkommt. Ganz im Gegenteil: Er will diesem ganzen Trend-Wahn ja ein Chance geben! Keidel spiel Golf, geht zum Yoga und versucht mit seinem Sohn in der Boulder-Halle mitzuhalten. Wir lachen und weinen mit ihm.

Am Ende ist er sich sicher: »Wahres Glück findest Du nicht, wenn du eine Bucket List abarbeitest oder Wert auf Achtsamkeit legst. Geh lieber mit guten Freunden aus! Trink genügend Bier! Schlag über die Stränge! Lebe!«

Volker Keidel arbeitet als Sortiments-Manager im Hugendubel Buchvertrieb, war viele Jahre Marketing-Abteilungsleiter einer Hugendubel-Filiale in München, ist Autor und regelmäßiger Teilnehmer der Münchner Lesebühne "Westend ist Kiez". Von ihm bereits erschienen sind die Bücher "Mein Ditmar Jakobsweg: 857 km für den HSV", "Massenbierhaltung: Die Freuden des einfachen Mannes", "Das Wunder von Bernd: Geschichten von der Ersatzbank" und "Bierquälerei: Zum Feiern zu alt, zum sterben zu jung" sowie die Lesung "Hopfen & Malz & Hrubesch & Kaltz: Die wahrscheinlich besten HSV-Geschichten der Welt". Volker Keidel lebt in Puchheim.

Volker Keidel, Wer alkoholfreies Radler trinkt, hat sich schon aufgegeben, Knaur Taschenbuch (https://www.droemer-knaur.de), 208 Seiten, ISBN: 978-3-426-79066-3, 9,99 Euro.

 

The Very Best Of Song ContestW. Vogel/B. Tscherne/
F. Janoska/B. Ertl, The Very Best Of Song Contest

Ein Muss für alle Aficionados!
60 Jahre Song Contest komprimiert für alle, die vom großen Wettsingen nie genug bekommen: die bemerkenswertesten Rekorde, peinlichsten Pannen, skurrilsten Auftritte, glanzvollsten Siege und bittersten Niederlagen. Die spektakulärste Musikveranstaltung der Welt im rasanten Schnelldurchlauf! Mehr können wir für Ihr Song-Contest-Wissen nicht tun …
W. Vogel/B. Tscherne/F. Janoska/B. Ertl, The Very Best Of Song Contest, Holzbaum Verlag (www.holzbaumverlag.at), 128 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-902980-18-2, 14,95 Euro.

 

Philosophen_U1_WebHYDRA (Hg.), Die unfrisiertesten Philosophen aller Zeiten

So macht Philosophie Spaß. Elementare Fragen kurz und lakonisch beantwortet: Gibt es ein Leben nach der Philosophie? Wie kann Gott all das Schöne in der Welt zulassen? Warum erwachen wir nicht jeden Morgen frisch rasiert? Und wurde Nietzsche wirklich heimtückisch mit einem Dolch ermordet?
HYDRA (Hg.): Die unfrisiertesten Philosophen aller Zeiten, Holzbaum Verlag (www.holzbaumverlag.at), 136 Seiten, Softcover,
ISBN 978-3-902980-11-3, 12,50 Euro.

 

 

WeltatlasOliver Kuhn,
Knaurs kurioser Weltatlas
Für deutsche Urlauber:
Mallorca-Karte in Lautschrift

Alle sind ständig unterwegs, aber die meisten Länder kennt doch kaum einer. Da hilft kein GPS, da hilft nur ein Atlas mit Länderkunde – zeitgemäß dargeboten. Denn dieses Buch zeigt die Welt, wie sie wirklich ist: Griechenland? Klar, liegt am Mittelmeer, die höchste Erhebung ist der Schuldenberg, dann der Olymp. Das Land hat der Welt die Demokratie geschenkt und die Odyssee. Und seither? Nichts? Nein, seither nichts Berichtenswertes aus Griechenland, außer vielleicht gewisse Turbulenzen in jüngster Zeit. Russland? Logisch, der große grüne Haufen oben rechts auf dem Globus. Aber wo und warum die Wodka-Pipeline verläuft, erfährt der Leser erstmals aus Knaurs kuriosem Weltatlas, dargeboten vom komischen Originalgenie Oliver Kuhn. Ein Muss für alle Fans der intelligenten Satire.
Oliver Kuhn, Knaurs kurioser Weltatlas, Knaur Verlag (www.droemer-knaur.de),
ISBN 978-3-426-65524-5, 14,99 Euro.

 

Nina Puri, Tischlein, leck michWie man sich anständig danebenbenimmt
Nina Puri, Tischlein, leck mich

Sehr unterhaltsam geschrieben – und vor allem: so lebensnah. Genau diese Verhalten erlebt man tagtäglich. Schön, sie in diesem handlichem Büchlein so prägnant zusammengefasst zu finden. Ein unverzichtbarer Begleiter für alle Fettnäpfchen!
Ob im Restaurant, auf Reisen oder im Alltag – Danebenbenehmen ist angesagt. Wer kennt ihn nicht, den unfreiwilligen Flegel, der nie weiß, ob man links oder rechts küsst, molligen Frauen freudig zur vermeintlichen Schwangerschaft gratuliert und erotische Geständnisse cc an die ganze Firma mailt. Oder den groben Klotz, dessen Handy sich mit dem Brunftschrei eines Pottwals meldet und der sich röchelnd ins Büro schleppt, um dort seine Wintergrippe unter die Kollegen zu bringen. Oder aber den gewieften Rüpel, der sich mit randvollem Einkaufswagen an der Schnellkasse vormogelt und Fußgänger mit dem Mountainbike umnietet, um dann unschuldig »Hoppala!« zu rufen. Eben.
Wo man auch hinschaut: Die Manieren sind auf den Hund gekommen. Macht nix. In Nina Puris Handbuch des unmöglichen Benehmens erfahren Sie, wie Sie sich in jeder Lebenslage durchrüpeln – und dabei auch noch cool rüberkommen.
Nina Puri, Tischlein, leck mich, Droemer Verlag (www.droemer-knaur.de), 240 Seiten,
ISBN 3-426-27557-0, 14,99 Euro.

 

David WerkerDavid Werker,
Morgens 15:30 in Deutschland

Gelesen von Dominik Schönleben
Lustig, aber voller trauriger Wahrheiten - David Werker schildet die Tücken und Gefahren des Studentenlebens als aberwitzigen Ratgeber. Egal ob es sich um die Charakterisierung der verschiedenen Studententypen oder um die Beschreibung des ausgewogenen Speiseplans der Mensa handelt, trifft er den Nagel immer auf den Kopf. Ein außerordentlich unterhaltsames Buch - nicht nur für den Dauerstudenten, sondern für jeden, der einmal einen Hörsaal von innen gesehen hat.
Aller Studienanfang ist schwer! Deshalb entschlüsselt Dauerstudent David Werker die großen Rätsel des Unialltags: Wie lebe ich mit 86 Euro monatlich wie Gott in Frankfurt? Wie reagiert die Traumfrau auf „echtes“ Gruscheln in der Mensa? Und mit welchen Tricks wird in einer Stunde aus einem Zwei-Seiten-Wikipedia-Artikel eine 40-Seiten-Hausarbeit? Das unverzichtbare Handbuch für Studenten vom 1. bis 99. Semester!
David Werker, Morgens 15:30 in Deutschland, Langenscheidt (www.langenscheidt.de),
180 Seiten, kartoniert, ISBN 978-3-468-73814-2, 9,95 Euro.

 

Harald LeschHarald Lesch, Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch

Gelesen von Dominik Schönleben
Der aus BR-Alpha bekannte Münchner Astrophysiker gilt als brillante Brücke zwischen hochtrabender Wissenschaft und den Menschen, die gerne einmal mehr von den Wundern des Universums verstehen möchten, ohne vorher ein Physikstudium absolviert zu haben. Aufgelockert durch Witz und seine eigene beharrliche Art, zeigt er Irrtümer der Populärwissenschaft auf oder macht uns komplizierte Themen wie die Lichtgeschwindigkeit, Schwarze Löcher und den Urknall verständlich. So waren wir es zumindest von seinen Auftritten auf BR-Alpha in der Sendung "Alpha Centauri" gewöhnt. In der Tradition großer Humoristen durchleuchtet Harald Lesch in 119 Kapiteln unsere Welt, für deren Kompliziertheit wir nicht geschaffen sind.
Zuerst versichert uns Professor Lesch auf hochtrabend weise: "Sich intelligent über Wissenschaft lustig zu machen [...] das ist die Methode des liebevollen Humors". Doch schon nachdem wir die Einleitung hinter uns gebracht haben, merken wir, dass sein neues Buch üblichen Ansprüchen an seine Person nicht gerecht werden kann. Harald Lesch lässt jeglichen Versuch zu erklären hinter sich und spottet lieber in kurzen, einem bestimmten Thema gewidmeten Anekdoten, über verschiedenste populärwissenschaftliche Themen. Anstatt wie von ihm gewohnt, steht diesmal nicht das Lehrreiche im Vordergrund, sondern vielmehr das humoristische. Dies erscheint erst ungewohnt, dann aber, wenn man erst einmal die Absicht dieses Buches begriffen hat, die nun diesmal eben nicht das Lehren, sondern das Belustigen ist, dann kann man dieses Buch auch in vollen Zügen genießen.
Für denjenigen, der sich gerne humoristisch mit Fragen wie "Geht Sex im Weltraum, und wenn ja, wie oft?" beschäftigen möchte und sich über deren von Lesch allzu real aufgezeigten Folgen amüsieren will, ist dieses Buch ein absolutes Muss. Fast niemand kann wie Harald Lesch das Absurdum der Science Fiction besser mit den Fakten der Wissenschaft vermengen und dabei dennoch verständlich für jedermann bleiben. Der einzige Autor, dem dies bislang auf noch brillantere Weise gelang, war Douglas Adams, berühmter Autor des ebenso berühmten Klassikers "Per Anhalter durch die Galaxis".
Wer aber versucht, durch dieses Buch neuartig Erkenntnisse über das große weite Universum dort draußen zu finden, der wird und soll auch enttäuscht werden. Denn dieses Buch widmet sich nur dem Unfug, dies aber mit absolut begeisternder Eleganz.
Harald Lesch, Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch, Knaus Verlag
(www.randomhouse.de/knaus), 224 Seiten, Hardcover Pappband mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-8135-0382-1, 19,99 Euro.

 

Bernhard Finkbeiner / Hans-Jörg Brekle, Frag Mutti. Das SparbuchBernhard Finkbeiner / Hans-Jörg Brekle, Frag Mutti. Das Sparbuch

Unterhaltsam geschrieben, mit Vergnügen zu lesen und die Tipps haben tatsächlich Hand und Fuß (nicht immer, aber immer öfter).
Sie sind das, was man in Schwaben »Käpsele« nennt: intelligent und gewitzt. Und sie haben das Sparen neu erfunden. Wer könnte das auch besser, als Bernhard Finkbeiner und Hans-Jörg Brekle, die zwei Schwaben, Studenten und Erfinder der erfolgreichen Internetportale »Frag Mutti« und »Frag Vati«. Mit dem geballten Wissen einer riesigen Fangemeinde im Rücken, die seit Jahren schlaue, gerissene, witzige oder auch einfach nur durchgeknallte Spartipps auf den Internetseiten der beiden »Muttis« (so der liebevolle Spitzname, den ihnen ihre Fangemeinde verpasst hat) veröffentlicht, haben Finkbeiner und Breckle nun ein enorm hilfreiches und unterhaltsames Kompendium der besten Spartipps aus vier Jahren »Frag Mutti« und »Frag Vati« erstellt.
Natürlich durfte auch in diesem Buch die »Jury« wieder ihren Senf dazu geben. Außerdem vertiefen kurze Info-Texte erstmals Themen wie »Die Wahrheit über Outlets«, »Was wissen Sie über das Rabatt-Gesetz?«, »Prozentrechnen für Anfänger«, »Vorsicht vor dem Jojo-Effekt beim Sparen«, »Kundenkarten – Spartipp oder Bauernfängerei?«.
Zusätzlich gewürzt wird dieses nahrhafte Handbuch durch Spar-Anekdoten aus dem Leben der beiden Autoren, in denen sie ihrem ausgeprägten Sinn für Humor und ihrer Fähigkeit zur Selbstironie freien Lauf lassen. Das Ergebnis ist ein völlig neuartiges Sparbuch, jenseits der viel gescholtenen Geiz-Mentalität: witzig, kreativ, hilfreich und mit einem Augenzwinkern. Ab heute muss es heißen: Sparen ist cool!
Bernhard Finkbeiner / Hans-Jörg Brekle, Frag Mutti. Das Sparbuch, Fischer Taschenbuch (www.fischerverlage.de), 256 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-596-17814-8, 7,95 Euro.

[Titelseite] [Bücher] [News] [Buch der Woche] [Lyrik] [Roman] [Klassiker] [Essays & Stories] [Biographie] [Philosophie] [Kultbuch] [Kunst] [Sachbuch] [Lexikon] [Bildband] [Belletristik] [München] [Heimat] [Ratgeber] [Kochbuch] [Nachhaltigkeit] [Tiere] [Bilderbuch] [Kinderbuch] [Jugendbuch] [Familienbuch] [Spaßbuch] [Lebenshilfe] [Gesundheit] [Überleben] [Esoterik] [Rock] [Zeitschriften] [Promis etc] [Landkarten] [Varia] [Hörbücher] [Schmöker] [Musik] [Archive] [Impressum]